Club Ebene Eins

„Klein und fein ist allemal der Club Ebene Eins in Schifferstadt“, rühmte 1998 der Musikkritiker Gerd Kowa das „Kulturmekka für Kenner und Liebhaber“ in einer ehemaligen, 1993/94 in zeitgemäßen Architekturformen umgebauten Scheune im alten Ortskern der vorderpfälzischen Kleinstadt. Sein Urteil steht nicht für sich allein. Es hat sich schnell herumgesprochen, dass der 1995 gegründete, ehrenamtlich betriebene Club Ebene Eins e. V. (kurz: CEE) ein überzeugendes Konzept hat. Er bietet ein Forum für künstlerische Experimente, bringt Newcomer und etablierte Profis zusammen, stellt den ganzheitlichen Aspekt von Kunst in den Mittelpunkt, kombiniert verschiedenste kreative Ausdrucksformen miteinander und fördert multikulturelle Begegnungen als Ausdruck des universellen Charakters der Künste und Beitrag zur Völkerverständigung. Künstlerische Nischen sind die Spezialität des Vereins mit derzeit um die 145 Mitgliedschaften, worunter Familien die größte Gruppe stellen (und damit de facto die Mitgliederzahl erhöhen).

Der Vorstand des CEE:

1. Vorsitzender: Dr. Horst Atteln; 2. Vorsitzende: Uta Meyer-Weißkopf, Brunhild Steyer; Kassiererin: Myriam Mayer-Melcher; Schriftführer Roman Sturm; Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: Gisela Atteln; Kassenrevisoren: Dr. Dieter Traub, Jürgen Meyer; Kulturausschuss: Günter Klutinius, Egon Schönberg, Isabel Eichenlaub, Karl Atteln, Siegfried Gailus, Eckhard Lechtenfeld